Wasserbau - Gewässersimulation

Gewässer sind die Lebensadern der Umwelt

Eine Hauptaufgabe der Wasserwirtschaft ist das Berechnen von Wasserständen in verschiedenen Situationen - Beispiel Hochwasserschutz.

Das Spektrum an Programmen und Berechnungsmethoden ist sehr weit. Es gilt daher für den jeweiligen Anwendungszweck ein ausreichend genaues Verfahren zu wählen.

Flüsse wie Elbe, Rhein, Donau werden mit aufwendigen Modellen simliert, bei denen die 3-D-Geometrie des Flußbettes und der Aue genau erfasst wird. Mit Niederschlags-Abfluss-Modellen werden aus gemessenen langjährigen Niederschlagsdaten die Abflüsse für die Teileinzugsgebiete und deren zeitlicher Zusammenhang generiert. Schließlich werden alle Daten in einer instationär-ungleichförmigen Berechnung zusammengeführt.

Bei Gewässern zweiter und dritter Ordnung ist dies i.A. zu zeit- und kostenaufwendig. Ferner gibt es für die meisten Aufgaben einfachere Wege, die hinreichend genau sind.

Andererseits arbeiten viele Büros auch heute noch mit den vereinfachten Formeln zum Normalabfluss ohne sich Gedanken über Rückstaueinflüsse zu machen. Dies kann zu gefährlicher Unterbemessung führen.
Ein weiteres Problem ist häufig der Mangel an Naturmessungen von Wasserständen und Abflüssen. Oft werden grobe Anhaltswerte für bestimmte Flusskategorien als Bemessungabflüsse verwendet - ohne sachlich fundierte Begründung.

Hier können wir als vernünftigen Kompromiss zwischen Anspruch, Erfordernis und Praxis eine elegante Lösung bieten:

Wir verwenden die Software WSP-ASS der Fa. PSW-Knauf als 1-D, stationär-ungleichförmiges Modell für die Berechnung von Wasserspiegeln und anderen Kennzahlen an Gewässern. Rückstaueinflüsse und eine Vielzahl von Sonderbauwerken lassen sich damit sicher simulieren.

Zusätzlich können wir mit einem einfachen NA-Modell bei relativ geringem Aufwand für die meisten Anwendungen schon genügend genaue Abflusssituationen nachempfinden.

G W U bietet Kompetenz in Sachen Wasser!

Impressum